Reise

ITB-Eröffnung: DRV lässt Tourismus mit Zahlenfeuerwerk hochleben

ITB-Eröffnung: DRV lässt Tourismus mit Zahlenfeuerwerk hochleben

Der Internationale Tourismus Börse (ITB) ist eröffnet – mit einer Pressekonferenz des Deutschen ReiseVerbandes (DRV). Jubelmeldungen gab es genügend, doch zum Thema Türkei fehlten DRV-Präsident Norbert Fiebig die Worte. Schon zu Beginn der ITB lässt die Reisebranche damit keine Zweifel aufkommen: Es geht wie immer nur um die "heile Welt" – hoffentlich gibt es kein böses Erwachen

Tourismus-Experte Karl Born zum Urlaubsland Türkei: <br /> "Es wird Zeit für einen Reise-Boykott!"

Tourismus-Experte Karl Born zum Urlaubsland Türkei:
"Es wird Zeit für einen Reise-Boykott!"

Die Zahl der deutschen Türkei-Urlauber bricht ein. Ein Ende der Krise ist nicht in Sicht.
Ex-TUI-Vorstand Karl Born über einen Reise-Boykott, die gefährliche „Heile-Welt-Idylle“ der Tourismusbranche, über deutsche Urlauber, die im Notfall kaum auf Hilfe aus Berlin hoffen können, und weshalb eine Pressekonferenz der Tiefpunkt der ITB 2017 werden könnte

Interview – Reiseunternehmer Vural Öger zur Lage in der Türkei: "Ich bin tief enttäuscht von Ergodan"

Interview – Reiseunternehmer Vural Öger zur Lage in der Türkei: "Ich bin tief enttäuscht von Ergodan"

Der Gewinner des Reisesommers 2014? Steht noch nicht fest, aber es gibt einen klaren Favoriten: die Türkei! Zweifel an einer großartigen Saison bestehen kaum noch, aber es gibt einen "kleinen" Risikofaktor – politischer Art. Sein Name: Recep Tayyip Erdogan. Hauptberuf: Ministerpräsident der Türkei. Der "Gewinner" der jüngsten Kommunalwahlen könnte einen düsteren Schatten auf das Tourismus-Geschäft werfen

Burma-Tourismus: „Es ist ganz eindeutig: Ja, wir haben ein Problem!“

Burma-Tourismus: „Es ist ganz eindeutig: Ja, wir haben ein Problem!“

Ungewohnte Offenheit mit klaren Worten: Burmas Hotel- und Tourismusminister, H.E. U Htay Aung, über immer neue Tourismusrekorde und hochgerüstete Rebellengruppen, über den milliardenschwere Investorenansturm und über seine ganz persönliche Sehnsucht nach schneebedeckten Bergen. Das einzige Ministerinterview auf seiner aktuellen Deutschland-Reise exklusiv auf "The Reception Insider"

TUI-Blog mit Relaunch: Kein großer Wurf in Sicht

TUI-Blog mit Relaunch: Kein großer Wurf in Sicht

Im April 2013 startet der Blog des TUI-Konzerns eher durchwachsen. Begeisterung war kaum zu verzeichnen. Nur sechs Monate später geht jetzt eine zweite Version online. Der TUI-Blog bietet neue Elemente – verfolgt aber weiter vorrangig ein altes Ziel: den Verkauf von Reisen. Ein großer Wurf sieht sicher anders aus. Und so dürfte ein nachhaltiger Blog-Erfolg weiter auf sich warten lassen

Tourismus im Jahr 2100:  Zehn bedrohte Reiseziele mit Verfallsdatum (Teil 2)

Tourismus im Jahr 2100: Zehn bedrohte Reiseziele mit Verfallsdatum (Teil 2)

Die größte Reiseangst der Zukunft? Das Klima, denn es wird immer milder und wilder. Vor allem sind einzigartige Naturregionen bedroht: die Inselwelt der Malediven, die Berge und Gletscher im Himalaja, die Karibik und das australische Great Barrier Reef. So prognostiziert es zumindest der UN-Klimareport. Die Reisebranche gibt sich noch gelassen. Die Versicherungskonzerne erhöhen jedoch schon ihre Tarife. Ein kleiner Vorgeschmack auf Reisziele und Trends, die wir uns in Zukunft zumindest teilweise "abschminken" können

Tourismus im Jahr 2100:  Zehn bedrohte Reiseziele mit Verfallsdatum (Teil 1)

Tourismus im Jahr 2100: Zehn bedrohte Reiseziele mit Verfallsdatum (Teil 1)

Was haben Sylt, die Donau, die Schweizer Gletscher und New York gemeinsam? Traumhafte Urlaubskulissen, die bis zum Jahr 2100 von der touristischen Weltkarte verschwinden könnten. Schuld ist der Klimawandel, so der aktuelle UN-Klimareport. Also Koffer packen für eine „Abschiedstournee“: Reiseziele und Urlaubstrends, denen wir langsam "Servus" sagen sollten

Kreuzfahrten: Mit voller Fahrt auf Kollisionskurs

Kreuzfahrten: Mit voller Fahrt auf Kollisionskurs

Die Jubelmeldungen nehmen kein Ende: Der Kreuzfahrtmarkt boomt. Neue Schiffe, neue Kunden, neue Superlative. Doch die erfolgsverwöhnten Reisemanager verlieren den Weitblick: Es formiert sich Wiederstand. Der Grund: Die Kreuzfahrtbranche denkt nur an sich und die eigenen Kassen. Die Häfen und ihre Bewohner haben immer häufiger das Nachsehen – und gehen leer aus. Zeit für einen Zwischenruf.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • >
  • >>